Pflegeelternschule Baden-Württemberg e.V.
Ausbildung zum ehrenamtlichen Einzelvormund

Ausbildung zum ehrenamtlichen Einzelvormund für Pflegekinder

Die gesetzliche Vorgabe, dass die Einzelvormundschaft Vorrang vor der Amtsvormundschaft hat, ist eine in der Praxis wenig beachtete Tatsache. Nur ein verschwindend geringer Teil der Vormundschaften wird von natürlichen Personen geführt. Das Statistische Bundesamt hat die Einzelvormünder seit mehr als 20 Jahren nicht mehr erfasst.

Bei Pflegekindern, die dauerhaft in der Pflegefamilie leben und dort ihren Lebensmittelpunkt gefunden haben, ist zu prüfen, ob die Pflegeeltern die Vormundschaft übernehmen können.

Die Ausbildung zum ehrenamtlichen Vormund richtet sich an:

  • die Pflegeeltern selbst,
  • eine Person aus dem Lebensumfeld des Kindes,
  • eine fachkundige Person, die bereit zur Übernahme dieser Verantwortung ist.

Neben der Ausbildung sind der Kontakt zu den Jugendämtern und dem Familiengericht (Rechtspfleger) sowie die Begleitung der Vormünder vor Ort die Ziele des Projekts (Praxisanleitung), zumal Einzelvormünder ein Recht auf fachliche Begleitung, Unterstützung und Beratung haben.

Den Teilnehmern des Projektes wird folgende dauerhafte Begleitung angeboten:

  • Regionale Vernetzung der Vormünder mit regelmäßigen Treffen,
  • Fortbildung zu relevanten Themen der Vormundschaft und Pflegschaft,
  • Beratung durch Fachkräfte persönlich oder im Internet,
  • Vermittlung von Kontakten zu Personen und Institutionen, die Einzelvormünder suchen.
Ausbildungsinhalte
  • Die rechtlichen Grundlagen der Vormundschaft und der Pflegschaft
  • Die Aufgaben des Vormundes (Rechte und Pflichten)
  • Die Verantwortung des Vormundes gegenüber dem Mündel
  • Die Zusammenarbeit des Vormundes bspw. mit Kindergarten, schule, Jugendamt, Gericht
  • Vermittlung sozialpädagogischer, psychologischer und medizinischer Grundkenntnisse
  • Vermittlung methodischer Grundkenntnisse
  • Praxisbezug anhand von Fallbeispielen

Das Ziel der Ausbildung ist zum einen, Pflegeeltern die Sicherheit zu geben, dass sie einschätzen lernen, wann und ob es sinnvoll ist, die Vormundschaft oder Pflegschaft zu beantragen und welche weitreichenden Folgen das Auseinanderfallen von Rechten und Pflichten im Leben des Kindes haben. Zum Anderen streben wir an, dass Behörden und Gerichten die Situation des Pflegekindes nahe gebracht wird und Vorurteile gegen die Vormundschaften und Pflegschaften von  Pflegeeltern abgebaut werden.

Die Weiterbildung findet in Heidenheim an folgenden Terminen statt:

22.10.2016, 19.11.2016,

21.1.2017, 11.2.2017, 11.3.2017

Die Seminare dauern von 10.00-16.00 Uhr. Zu allen Terminen wird eine qualifizierte Kinderbetreuung angeboten. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Anmeldungen bitte über:

KiAP Baden Württemberg e.V. Marja Schoenmaker Ruhl

Freudenstädterstrasse 35, 72250 Freudenstadt 

per mail: info(at)kiap-bw.org

Hier erhalten Sie nähere Informationen auch hinsichtlich der Kosten.



back
Pflegeelternschule Baden-Württemberg e.V. • Böblinger Straße 156 • 70199 Stuttgart • Tel.: 0711 / 6 64 57 93 • Fax: 0711 / 2 84 55 57 • info@pflegeelternschule-bawue.de